Helge Ostwald.........Willkommen auf meiner Webseite!



Inhalt:
* Helge Ostwald - History
* Hörproben aus der CD "ASTOUNDING SCIENCE, AMAZING FICTION"
* Besprechungen, Meinungen, Reviews & Links


Helge_Ostwald @ t-online.de













Helge Ostwald - History . . . . . . . . . . . . . . . Home


Helge Ostwald interessierte sich schon früh dafür, wie man Ströme und Spannungen zu möglichst eigenartigen Geräuschen umwandeln konnte. Dies führte zu allerlei merkwürdigen selbstentwickelten Gerätschaften, die oftmals schon bei der ersten Inbetriebnahme unter Rauch- und Geruchsentwicklung ihr Leben sofort wieder aushauchten (man kannte den Protagonisten auch als den "Mad Scientist").

Doch nicht alle Ergebnisse dieses konsequenten Forschungsdranges waren derart kurzlebig. So hatte sich doch bis Ende der 70er Jahre ein rätselhaftes (niemand wusste so recht, warum es überhaupt funktionierte) Instrumentarium angesammelt, bestehend aus analogen Sequencern, Oszillatoren, spannungsgesteuerten Filtern und Verstärkern, unterstützt durch einer offensichtlich aus der Zunft der Alleinunterhalter stammenden Drumbox MINI-POPS-JUNIOR (der Kult überhaupt! Hauptsächlich Spulen und Kondensatoren, dazu ein als Rauschgenerator missbrauchter Transistor und eine Rythmusmatrix, in der Mambo und Bossanova erkennbar dominierten...).
In dieser Zeit entstanden, unter Zuhilfenahme der damals angesagten Tonbandgeräte mit Trickschaltung, ausufernde Aufnahmen auf 18cm-Spulen, von denen heute leider nur noch wenige physisch existieren (der Rest in der Erinnerung, irgendwer hab`sie selig).

Aber auch unser Protagonist begann sich zu organisieren und strukturieren. Er lenkte zunächst seinen Forschungsdrang in ein Studium der Nachrichtentechnik, wo er unter anderem lernen musste, dass sich mit Strömen und Spannungen auch durchaus geräuscharme Ergebnisse erzielen lassen.

Nachdem diese Phase Mitte der 80er Jahre abgeschlossen war, wandte er sich wieder der alten Leidenschaft zu:
Neue Instrumente wurden angeschafft, das Homestudio hatte bald 8, dann 16 Spuren und sollte in noch weiterer ferner Zukunft digitalisiert werden (wer hätte das damals geglaubt?). Alte Kontakte wurden aufgewärmt und man versuchte sich als Keyboarder in der einen oder anderen Band. Auch eine sehr kreative Zeit, allerdings drehte es sich nicht mehr um die aberwitzigsten elektronischen Konstruktionen, sondern es ging nun fast schon hemdsärmelig um richtige Musik.

Im Laufe der Zeit wurde das Tonstudio perfektioniert. Es entwickelte sich eine Zusammenarbeit mit dem befreundeten Gitarristen Frank Becker und man plante auch die Veröffentlichung von Tonträgern. Es sollte allerdings noch bis in die 90er Jahre dauern, bis sich dies letztlich verwirklichen ließ.

Heute lässt sich bereits auf eine recht umfangreiche und vielseitige musikalische Arbeit zurückblicken. Es wurden andere Bands und Interpreten "produziert" (naja, die Demos natürlich), Aufnahmen für andere Produktionen manipuliert, geschnitten und gemastert. In dieser Zeit entstand auch die bisher einzige eigene CD "Astounding Science, Amazing Fiction". Die Musik auf diesem Album beinhaltet noch viel von dem alten experimentellem Geist der 70er und 80er Jahre, blieb aber nicht unberührt von den Einflüssen aus all den Kollaborationen neuerer Zeit. So wurde es ein sehr rockiges, rhythmisches Werk, an dem auch der mitwirkende Gitarrist Frank Becker seinen Anteil hat.

Weitere CD`s, auf denen sich die Mitwirkung von Helge Ostwald findet, sind z.B. die Veröffentlichungen des Jazztrios Dialogue (Frank Becker, Andreas Cutruneo & Michael Dröse) und die CD der Independentband Oblivion "Fragments". Darüberhinaus entstanden viele Aufnahmen mit dem früheren Bandkollegen Klaus Reimers (siehe auch Hörproben).




Home

Wer sich weiter für die Musik von Helge Ostwald interessiert, sollte sich die Audioclips nicht entgehen lassen.
Hier klicken !










Besprechungen, Meinungen, Reviews & Links . . . . . . . . . . . . . . . . . . Home


... aus dem Klemblatt 70

... aus "Dream's Word", Electronic Dreams (Oregon,USA)

... Grüße aus Moskau

Helge Ostwald - History

MEMI ... Hidden Treasures Vol.II & Vol.III............................MEMI (Forum für elektronische Musik!)

Pagoden Records

Klaus Reimers

auch Klaus Reimers...

...und noch mal Klaus Reimers...



eMail:
Helge_Ostwald @ t-online.de


Kontakt Pagoden Records








... aus dem Klemblatt 70:


Het eerste dat opvalt aan deze cd, is het hoesje. Het ontwerp wekt de indruk dat het helemaal met de hand geschreven is en dat het met kleurpotlood is ingekleurd. We zien een soort kubus, met bijschriften langs de assen. Daaruit wordt duidelijk dat Helge doet alsof je zijn muziek als een soort vector kunt opdelen in primaire componenten langs een aantal assen. Binnenin het cd-boekje en in de persinfo staat nog veel meer wetenschappelijk aandoend materiaal over zijn muziek. Leuk, maar (waarschijnlijk) niet serieus bedoeld. Dat blijkt ook uit het label, 'Pagoden Records', wat een aardbeineus als logo heeft...

De muziek van Helge zit goed in elkaar, is lekker vlot, en wordt prima gespeeld. Makkelijke electronische muziek voor de beginnende liefhebbers. Voor nadere inlichtingen en het bestellen van de cd (DM 30, inclusief porto) kun je schrijven naar: Helge Ostwald, Detlef-Sievers-Str. 16, 24537 Neumuenster, Duitsland.*) (Frits)


*) Anschrift aktualisiert!

...Zurück...










... aus "Dream's Word", Electronic Dreams, Portland (Oregon,USA):


AT FIRST GLANCE
"At First Glance" is a quick look at some of the CDs that have come in for review to Electronic Dreams. These are the summary of the comments made by the Portland core group while listening to the CDs during the famous Dreams "Torture Test". In this test, the group gives small artist the same chance as the biggies by listening and commenting on the music without knowing in advance who created it. After the CD is evaluated, the group will finally ask: "OK, who is it??" and the name of artist and album is revealed. The music is passed or rejected solely on wether it fits within DW's musical focus. Albums that pass the Torture Test are then sent to the DW reviewers for review. ....

Helge Ostwald "Astounding Science, Amazing Fiction"

FANTASTIC CD! Very good stuff. Exciting, driven, good rhythms, and a lot of variety. Most of us preferred to sit and listen rather than make comments for the Torture Test. Keeping THIS crowd quiet is a next to impossible, so that is the best compliment an artist can probably get...


...Zurück...









Greetings from Russia:

... Sergey Tutov, Radio Rocs (Moscow, Russia):



...Well, i'm really delighted to hear from you and delighted to hear & to broadcast yours music!
By the way, i don't like new age very much, only a few pieces of various composers...mostly i hear and broadcast more psychedelic, cosmic, dramatic music. Yours music is very nice! ...I'm sure our listeners will very surprised & very enjoy so nice & actually interesting music like yours ... Welcome to the show!



...Zurück...








Besucht doch mal
PAGODEN RECORDS